Arche

Die Arche Simbabwe ist eine Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung. Sie bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit geistigen und/oder körperlichen Einschränkungen ein dauerhaftes Zuhause. Das Therapiezentrum der Arche wird von vielen Menschen mit Behinderungen aus der näheren Umgebung genutzt. Von den 23 BewohnerInnen sind vier Menschen dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen. Der prekäre Zustand der Zufahrtswege auf dem Gelände der Arche Gemeinschaft macht ein selbständiges Aufsuchen der Einrichtungen wie des Wohnhauses oder des Therapiezentrums für RollstuhlfahrerInnen unmöglich. Die Teerschicht auf den Wegen ist nahezu vollständig abgetragen oder weist große Schäden auf (s. beigefügte Fotos). In den Schlaglöchern sammelt sich in der Regenzeit viel Wasser, was das Befahren der Wege mit einem Rollstuhl zusätzlich erschwert. Außerdem bilden die Wasserstellen einen Nährboden für krankheitsübertragende Mücken. Die Sanierung der Zufahrtswege auf dem Gelände der Arche Gemeinschaft ist daher eine notwendige Maßnahme, um einen barrierefreien Zugang zu den Gebäuden der Arche zu ermöglichen. Dadurch trägt das Projekt maßgeblich dazu bei, die Teilhabe und die Selbständigkeit von Menschen mit Behinderungen zu fördern. Eine Instandsetzung der Zufahrtswege reduziert zudem die Staubaufwirbelung und minimiert die Ansammlung von Mücken in den Schlaglochpfützen. Insgesamt wird der Gesundheitsschutz der BewohnerInnen, der AssistentInnen und der Tagesgäste der Arche Simbabwe durch barrierefreie, intakte Zufahrtswege erhöht.

Die Arche wird seit vier Jahren mit Mitteln der Initiative Teilen gefördert. Dieses Jahr wird die Sanierung der Zufahrtswege unterstützt.

Weitere Infos zum Projekt unter:

Arche Deutschland
Arche Simbabwe

Einige Eindrücke

Der erweiterte Brunnen in Benutzung (Antrag 2019)

Bau des Therapiegebäudes Ende 2018

Concilia, eine Bewohnerin der Arche beim Kochen

Arche-Gemeinschaft 2017

Holzarbeiten in der Werkstatt der Arche Simbabwe