Titelbild

Palästina

Studieren ohne Grenzen

Ende 2018 ist Studieren Ohne Grenzen Deutschland (SOG) um eine Lokalgruppe in München gewachsen. 2019 begann die Lokalgruppe, Öffentlichkeitsarbeit zu unseren Stipendienprojekten und unserer Vision von Bildungsgerechtigkeit zu leisten, wobei die Gruppe von Beginn an durch den Bundesvorstand von SOG in die Projektarbeit des Vereins eingebunden wurde. Durch einen persönlichen Kontakt hat sich für die Lokalgruppe die Gelegenheit ergeben, ein eigenes Stipendienprojekt zu konzipieren, in dessen Rahmen engagierte Studierende der Westbank unterstützt werden sollen. Hierbei wird die Lokalgruppe München intensiv von den weiteren Lokalgruppen begleitet.

Das neu aufgesetzte Projekt hat sich, wie die bereits bestehenden Stipendienprojekte von SOG, zum Ziel gesetzt, den Zugang zu höherer Bildung in der Projektregion insbesondere für strukturell benachteiligte Teile der Gesellschaft zu verbessern. Zu diesen zählen insbesondere all jene, die in ländlichen Regionen wohnen. Ferner gestaltet sich der Zugang zu Bildung als Ausdruck der Selbstbestimmung für weibliche Studierende allgemein schwieriger.

Durch das Stipendienprojekt soll vor Ort ein Netzwerk aus engagierten Studierenden geschaffen werden. Die Studierenden führen während ihres Stipendiums ehrenamtlich ein soziales Projekt durch, in welchem sie beispielsweise den Zugang zu Bildung, Frauen- und Kinderrechten oder Interkulturelle Verständigung thematisieren. Jede*r Stipendiat*in konzipiert im zweiten Semester ein eigenes Projekt, welches er oder sie dann während des restlichen Studiums durchführt. Die Lokalgruppe München begleitet das Engagement der Stipendiat*innen finanziell und insbesondere auch ideell.